Was Ihnen NICHT helfen wird, um Ihr Selbstvertrauen zu verbessern

Wenn Sie sich schon längere Zeit mit Ihrem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen beschäftigen, haben Sie bereits erfahren, was funktioniert und was nicht funktioniert.

Generell brauchen wir Anregungen & Unterstützung um uns zu verbessern,

Was NICHT funktioniert, wenn Sie Ihr Selbstvertrauen stärken wollen:

  • Hoffen, dass es einfach so besser wird
  • Glauben, dass Sie von anderen so viel Bestätigung bekommen, dass Ihr Selbstvertrauen wächst
  • Wissen anhäufen, indem Sie viele Bücher lesen und Seminare besuchen - aber das Erlernte nicht in die Praxis umsetzen "weil Sie noch nicht so weit sind"
  • sich mit Freunden austauschen, die Sie nur bedauern aber nicht dazu ermutigen, Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen

Es gibt kein Patentrezept, das für jeden Menschen in jeder Situation funktioniert. Deswegen kombinieren wir unsere Programme mit interaktiven Elementen. Wir zeigen Ihnen auch viele Beispiele, was man tun kann. Wir zeigen Ihnen, was andere tun und Sie werden immer wieder selbst erkennen, was Sie davon übernehmen können.

Wie hat Thomas Edison, der große Erfinder, so schön gesagt:

"Wenn wir alles täten, wozu wir imstande sind,
würden wir uns wahrlich in Erstaunen versetzen."

Eines werden wir Ihnen immer geben: Wir werden Ihnen Mut machen, Ihren persönlichen Weg zu gehen.
Wir werden Sie immer wieder "anschubsen", wenn Sie zögern und wir werden Ihnen helfen, vorwärts zu kommen.

Vor allem: wir kennen so manchen Stolperstein, der auf dem Weg zum starken Selbstbewusstsein im Weg liegt - und wir bereiten Sie darauf vor, wie Sie diesen überwinden können.

Was bedeutet eigentlich Selbstvertrauen?

Selbst - vertrauen heißt: Wir vertrauen uns selbst. Und wir vertrauen auf uns selbst.

Das bedeutet auch: Sie werden in keinem Fall ein starkes Selbstbewusstsein bekommen, wenn Ihr Selbstwertgefühl und Vertrauen in Ihre Fähigkeiten davon abhängen, was andere sagen!

Andere Menschen sind extrem wichtig - doch Sie werden selbst schon die Erfahrung gemacht haben: Wenn Sie darauf hoffen, von anderen Bestätigung, Zuneigung, Anerkennung, Unterstützung zu bekommen, dann kann das manchmal funktionieren. Doch oft funktioniert es nicht - was bedeutet, dass unser Selbstvertrauen wieder einen Kratzer abbekommt und schwächer wird.

Es gibt noch viele andere Gründe, die dazu führen, dass wir unser Selbstvertrauen schwächen, wie z.B.:
  • Wir nehmen uns Ziele vor, die unrealistisch sind und halten uns für Versager, wenn das ohnehin nicht machbare dann nicht klappt
  • Wir vergleichen uns mit anderen Menschen, die etwas "einfach so" können (dabei wissen wir gar nicht, wie sehr sich andere anstrengen)
  • Wir vermeiden die "unangenehme" Situation - und sind noch nervöser, wenn es doch dazu kommt
  • Wir glauben, alles sofort perfekt können zu müssen

Doch der absolute Klassiker ist die Frage:

  • "Wenn ich das mache - was werden dann die anderen von mir denken? Bestimmt nichts Gutes - also lasse ich es besser sein."

Auch machen wir es uns oft schwer, weil unser Fokus negativ ausgerichtet ist.

Nehmen wir zum Beispiel ein Kind, das ein Musikinstrument lernen möchte. Es fängt an und das klappt ganz gut. Es hat einen ersten kleinen Auftritt in der Musikschule - und das Kind verspielt sich vor lauter Nervosität. Es hat "Fehler gemacht".
Es kommt der nächste Auftritt, 3 Monate später. Wieder Nervosität. Wieder ein Hänger im Stück und "ein Fehler".
Wenn das Kind nun aus diesen beiden Erlebnissen den Schluss zieht "ich mache immer Fehler, ich kann das nicht" - dann wird sich dieser Glaube im Kopf festsetzen. Und dem Kind das Leben immer wieder schwer machen.
Ganz anders wäre es, wenn es sagen würde "klar, ich habe 2x einen Fehler gemacht. Insgesamt hat es aber funktioniert und jetzt lerne ich daraus, dass ich 1. die schweren Passagen besser üben werde und 2. möglichst schnell wieder an einem Vorspielen teilnehme, um die Nervosität in den Griff zu bekommen." Mit dieser Einstellung lernt das Kind, was es selbst tun kann. Meinen Sie nicht auch, dass diese Erfahrung das Kind stärker macht? Würde es die "schwierige" Situation auf Dauer meiden, hätte das Selbstvertrauen einen deutlichen Kratzer abbekommen.

Also bedeutet dies für Sie, wenn Sie Ihr Selbstvertrauen stärken wollen: welche Situationen vermeiden Sie bislang aus Angst und verschlimmern damit die negative Einstellung?
Wir zeigen Ihnen Wege und Hilfsmittel, wie Sie zukünftig mit diesen Situationen besser zurecht kommen - und sie am Ende nicht mehr meiden. Sie werden erkennen, wie das Ihr Selbstvertrauen stärkt.